Prof. Dr. Andreas Tietze
040/65591-271

Profil

Arbeitsschwerpunkte

  • Sozialpolitik und gesellschaftliche Rahmenbedingungen Sozialer Arbeit
  • Theorien der Sozialen Arbeit
  • Qualitative Forschungsmethoden - Forschungswerkstatt

Beruflicher Werdegang:

  • Bildungsreferent und stellvertretender Dienststellenleiter, im Ev. Jugendpfarramt Kiel - Fachvorgesetzter von Mitarbeiter*innen in der Gemeindearbeit und Sozialarbeiter*innen in der Offenen Jugendarbeit (Kiste, Kiel Mettenhof)
  • Kommunale Jugendarbeit, Jugendbildung und Jugendhilfeplanung (Inseljugendpfleger auf Sylt), Dienst- und Fachvorgesetzter von Mitarbeiter*innen in der Offenen Jugendarbeit
  • Kommunale Kindertagesstättenplanung und Leitung einer großen Kindertagesstätte (Krippe, Kindergarten, Hort), Dienst- und Fachvorgesetzter von ca. 50 Erzieher*innen und Kinderpfleger*innen) in Westerland
    • Entwicklung der Konzeption und den Aufbau von Schulsozialarbeit auf der Insel Sylt
    • Projektleitung der Konzepterstellung und Planung eines Altenheimes auf der Insel Sylt – Soziale Arbeit mit Senioren
  • Wissenschaftlicher Referent beim Deutschen Verein für öffentliche und private Fürsorge, Berlin, Arbeitsfeld II – Kindheit, Jugend, Familie und Gleichstellung
  • Geschäftsführer des Deutschen Instituts für Sozialwirtschaft (DISW) in Kiel und Lüneburg
    • Dozent im Weiterbildungsstudiengangs „Betriebswirt der Seniorenwirtschaft“
    • Mitglied des Landtages Schleswig-Holstein
      • Mitglied im Wirtschaftsausschuss und Vorsitzender
      • Mitglied im Petitionsausschuss
      • Stellv. Mitglied im Sozialausschuss

Fachwissen und Kompetenz

Theorien der Sozialen Arbeit und deren Bezugswissenschaften (Pädagogik, Soziologie, Recht und Sozialpolitik)

Besondere Schwerpunkte:

  • Lebensweltorientierung nach Hans Thiersch
  • Capability Approach (Amartya Sen, Martha Nussbaum im Rahmen meiner Promotion)
  • Care-Ethik, Ethik der Achtsamkeit (Elisabeth Conradi)
  • Ökosoziales Handlungsmodell der Sozialen Arbeit (Wolf-Rainer Wendt)
  • Soziale Arbeit als Menschenrechtsprofession (Silvia Staub-Bernasconi)
  • Eigene Ansätze: Achtsamkeit in der Sozialwirtschaft

Theoretische und praktische Erfahrungen mit den Methoden der Sozialen Arbeit:

  • Reflexions- und Analysetechniken
  • Sozialpädagogische Fallarbeit (Case-Management)
  • Soziale Gruppenarbeit und Gruppenpädagogik
  • Gemeinwesenarbeit
  • Sozialmanagement
  • Evaluierung und Wirkungsforschung
  • Supervision

Vertiefte Kenntnisse der Organisationen der Sozialen Arbeit

  • Öffentliche Träger: Kreis Nordfriesland, Stadt Westerland
  • Wohlfahrtsverbände: Kirche und Diakonie, AWO
  • Mitarbeit /stellv. Vorsitz im Landesjugendhilfeausschusses des Landes Schleswig-Holstein
  • Vorsitzender und Mitglied des Kreisjugendhilfeausschusses Kreis Nordfriesland
  • Privat-gewerbliche Träger: Aufsichtsrat Klinikum Nordfriesland gGmbH

 Forschungserfahrungen:

  • Qualitative Sozialforschung (qualitative Methode der Grounded Theory von STRAUSS und Qualitative Experteninterview nach MEUSER und NAGEL)
  • Promotion: „Management der Achtsamkeit – Ethische Kompetenz von Führungskräften in der Sozialwirtschaft“
  • Masterarbeit: Bedingungen sozialwirtschaftlicher Panelforschung - SOEP Betriebspanel
  • Im Rahmen einer Abschlussarbeit bei der Wirtschaftsakademie Kiel zum Dipl. Betriebswirt der Sozialwirtschaft): Konzeptentwicklung einer integrierten Qualitäts- und Personalentwicklung (IQUE) für die städtische Kindertagesstätten auf Sylt
  • Einführung einer sozialraumorientierten Kinder- und Jugendhilfe und Vernetzung im Sozialraum Kreis Nordfriesland
    • Methoden-Entwicklung in der Gemeinwesenarbeit
    • Empowerment Ansätze
    • Aktivierungsstrategien
    • Lebenswelt- und Sozialraumorientierung

Moderator für Zukunftswerkstätten (Ausbildung bei Prof. Dr. Stange, Lüneburg

Publikationen

  • TIETZE, Andreas: Ökologie und Nachhaltigkeit in: GRUNWALD, K., LANGER, Andreas (Hrsg.): Sozialwirtschaft – Handbuch für Wissenschaft und Praxis, Nomos, Baden-Baden 2018
  • TIETZE Andreas, Analysemethoden in der Sozialwirtschaft, in: MAELICKE, Bernd (Hrsg.): Lehrbuch der Sozialwirtschaft 4. Aufl., Nomos, Baden-Baden 2014
  • TIETZE, Andreas: Achtsamkeit als Handlungsmaßstab in der Sozialwirtschaft, in: BLAHA, K., COLLA, H., MEYER, C., MÜLLER-TEUSLER, S. (Hrsg.): Die Person als Organon in der Sozialen Arbeit, Springer, Wiesbaden 2013
  • TIETZE, Andreas, in: MAELICKE, Bernd: Lexikon der Sozialwirtschaft, Stichworte: Bürgerstiftung, Nationaler Wohlfahrtsindex (NWI), Nomos, Baden-Baden 2013
  • TIETZE, Andreas: Krisen als Chance – Achtsamkeit - ein ethischer Handlungsrahmen für das Management in der Sozialwirtschaft, Nomos, Baden-Baden 2011
  • DÜNKEL, Frieder, TIETZE, Andreas, ZÄNGL, Peter: Wertschöpfung durch Wertschätzung – Festschrift zum 70. Geburtstag von Prof. Dr. Bernd Maelicke, Nomos, Baden-Baden 2011
  • TIETZE, Andreas in: MAELICKE, Bernd (Hrsg.), Lehrbuch der Sozialwirtschaft, 3. Auflage, Analysemethoden im Management der Sozialwirtschaft, Nomos, Baden-Baden 2009
  • TIETZE, Andreas in: MAELICKE, Bernd (Hrsg.), Lexikon der Sozialwirtschaft, Stichworte: Bürgerstiftung, Corporate Design, Hort, Panel, Seniorenwirtschaft, Sozialberichterstattung, Unternehmenskultur, Nomos, Baden-Baden 2008
  • TIETZE, Andreas in: Deutscher Verein (Hrsg.), Fachlexikon der sozialen Arbeit, (Stichwort: Wohngemeinschaften) 6. Aufl., Nomos, Baden-Baden, 2007
  • TIETZE, Andreas, Analysemethoden in: Arnold, Ulli;  Maelicke, Bernd (Hrsg.), Lehrbuch der Sozialwirtschaft, 3. Aufl., Nomos, Baden-Baden 2008
  • TIETZE Andreas, Neue Managementkonzepte in: SOZIALWIRTSCHAFT 4/2008 , S. 23 ff
  • TIETZE, Andreas, Unternehmensphilosophie, Leitbild und Corporate Design in: Maelicke, Bernd (Hrsg.), Innovation und Management in der Sozialwirtschaft, 2005,  S. 25 ff
  • TIETZE, Andreas, u.a., Angebotsstrukturen der Zukunft – das Heim als Servicezentrum in ALTENHEIM 3/2007, S. 52 ff
  • TIETZE, Andreas, u.a., Serviceverbund als strategisches Ziel in: CAREkonkret Nr. 32/33 2006, S. 1-2