Prof. Dr. Cora Herrmann
040/65591-243

Profil

Lehre

  • Seit 2021: hauptamtliche Lehre an der Ev. Hochschule für Soziale Arbeit & Diakonie
  • 2004-2021: Lehre an unterschiedlichen Hochschulen (HAW Hamburg, Universität Kassel, Hochschule Fresenius)
  • Lehrschwerpunkte: Handlungskonzepte und Methoden Sozialer Arbeit, Theoretische Grundlagen Sozialer Arbeit, Theorie-Praxis-Seminar, Forschungswerkstätten, Soziale Arbeit im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte

  • Partizipative Adressat_innenforschung
  • Professionalisierung
  • Subjektivierungsweisen & -prozesse

Beruflicher Werdegang

  • Seit 2021: Professorin an der Ev. Hochschule für Soziale Arbeit & Diakonie
  • 2018-2021: Professorin an der Hochschule Fresenius, Fachbereich Gesundheit & Soziales
  • 2018-2020: Studiengangsleitung an der Hochschule Fresenius, Fachbereich Gesundheit & Soziales
  • 2017-2018: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Hochschule Fresenius, Fachbereich Gesundheit & Soziales
  • 2013-2017: Referentin für Jugendforschung & -politik, Jugendpfarramt in der Nordkirche, Fachstelle Kinder- & Jugendarbeit Hamburg
  • 2008-2013: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Kassel, Fachbereich Humanwissenschaften, Institut für Sozialwesen
    (Projektkoordinatorin & wissenschaftliche Mitarbeiterin: Forschungsprojekt Unsicherheiten und Brüche in der sozialpädagogischen Praxis. Professionelle Umgangsformen im Falle familialer Gewalt gegen Kinder und Jugendliche, Prof. Dr. Werner Thole, Ass.-Prof. Dr. Ulrike Loch &
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin: Fachgebiet Erziehungswissenschaften Schwerpunkt Soziale Arbeit & außerschulische Bildung bei Prof. Dr. Werner Thole)
  • 2005-2008: Promotionsstipendiatin der Hans-Böckler-Stiftung
  • 2002-2005: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der HAW Hamburg, Fachbereich Sozialpädagogik (Forschungs- & Entwicklungsprojekt Herstellung von Videomaterial für die subversive Verunsicherungspädagogik in der Präventionsarbeit mit rechtsorientierten Jugendlichen, Prof. Dr. Eckart Osborg)
  • 2001-2002: Diplom-Sozialpädagogin im Mädchentreff Lurup, Deutscher Kinderschutzbund, Landesverband Hamburg e.V.
  • 1999-2001: Honorarkraft in Stationäre Langzeittherapie für drogenabhängige Frauen, Frauenperspektiven e.V.

Studium

  • 2013: Promotion zur Doktorin der Philosophie ab der Universität Kassel, Fachbereich Humanwissenschaften
  • 2001-2003: Studium zur Erlangung der Zulassung zur Promotion, Fachbereich Sozialwissenschaften, Universität Hamburg
  • 1996-2001: Studium der Sozialpädagogik an der HAW Hamburg, Fachbereich Sozialpädagogik Schwerpunkt: Soziale Arbeit mit Mädchen und Frauen

Publikationen

  • Herrmann, Cora (2019): Forschung und Studium – eine Reflexion studentischer Forschungsprojekte im BA-Studium der Sozialen Arbeit. In: Cloos, Peter/ Lochner, Barbara/ Schoneville/ Holger (Hrsg.). Soziale Arbeit als Projekt. Kontuierungen von Disziplin und Profession. Wiesbaden. 223-233.
  • Herrmann, Cora/Boesefeldt, Ina/ Meuche Katrin (2018): Freiräume und Partizipation als Wertes des Sozialen. Relationierung von Programmatiken und Praktiken mit Blick auf jugendverbandlich organisierte Ferienfreizeiten. In Sozial Extra. Heft 4. 34-37.
  • Herrmann, Cora (2018): Ich im Wir. In: Jugendpfarramt in der Nordkirche (Hrsg.). Evangelische Ferienfreizeiten unter der empirischen Lupe. Koppelsberg. 50-60.
  • Herrmann, Cora (2018): Wir, wir und wir. In: Jugendpfarramt in der Nordkirche (Hrsg.). Evangelische Ferienfreizeiten unter der empirischen Lupe. Koppelsberg. 38-47.
  • Herrmann, Cora/Boesefeldt, Ina/ Meuche Katrin (2018): Jugendverbandliche Ferienfreizeiten unter der empirischen Lupe. In: deutsche jugend. Zeitschrift für die Jugendarbeit. Beltz/Juventa.
  • Herrmann, Cora/Thole, Werner (2017): Transdisziplinäre Perspektiven auf die Kinder- und Jugendhilfe. In: Böllert, Karin (Hrsg.). Kompendium Kinder- und Jugendhilfe. Wiesbaden.
  • Herrmann, Cora/Schoneville, Holger/Thole, Werner i. E.: Soziale Arbeit im Wandel – Zur Rede von der Transformation wohlfahrtsstaatlicher Arrangements. Rio Grande do Sul/Brasilien.
  • Herrmann, Cora (2016): Thematisierungsweisen „guter Arbeit“. Eine empirische Untersuchung im Feld der Kinder- und Jugendwohngruppenarbeit. Wiesbaden.
  • Herrmann, Cora/Boesefeldt, Ina/Meuche, Katrin (2016): Jugendverbandliche Ferienfreizeiten unter der empirischen Lupe. Ausgewählte Ergebnisse eines Forschungsprojektes des Jugendpfarramtes in der Nordkirche. In: punktum. Zeitschrift für verbandliche Jugendarbeit in Hamburg. Heft 2. 4-8.
  • Herrmann, Cora (2015): Auf der Suche nach neuen Formen der Beteiligung. In: Evangelische Stimmen.
  • Herrmann, Cora (2012): Anmerkungen zur Standardisierung professioneller Handlungsweisen. In: Marthaler, Thomas/Bastian, Pascal/Bode, Ingo/Schrödter, Mark (Hrsg.): Rationalitäten des Kinderschutzes und soziale Interventionen aus pluraler Perspektive. Wiesbaden. 205-219.
  • Herrmann, Cora (2012): Hilfe. In: Thole, Werner/Höblich, Davina/Ahmed, Sarina (Hrsg.): Taschenwörterbuch Soziale Arbeit. Bad Heilbrunn. 119-120.
  • Herrmann, Cora (2012): Hilfe. In: Horn, Klaus-Peter/Kemnitz, Heidemarie/Marotzki, Winfried/Sandfuchs, Uwe (Hrsg.): Klinkhardt Lexikon Erziehungswissenschaft. KLE. Band zwei. Bad Heilbrunn. 41-42.
  • Herrmann, Cora (2010): Dispositive Effekte der „Unternehmensform“ und des „Unternehmers seiner selbst“ in der stationären Kinder- und Jugendhilfe. In: Zeitschrift für Sozialpädagogik. ZfSp, Heft 3. 278-299.
  • Herrmann, Cora/Loch, Ulrike/Retkowski, Alexandra/Thole, Werner (2009): Brüche und Unsicherheiten in der sozialpädagogischen Praxis – eine Projektskizze. In: Soziale Passagen. Heft 1. 113-116.
  • Herrmann, Cora/Stövesand, Sabine (2008): Zur (Re-)Politisierung Sozialer Arbeit –Plädoyer für eine reflexive und koordinierte Unfügsamkeit. In: Kessl, Fabian/Otto, Hans-Uwe (Hrsg.): Soziale Arbeit ohne Wohlfahrtsstaat? Zeitdiagnosen, Problematisierungen, Perspektiven. Weinheim/München. 191-206.
  • Herrmann, Cora (2008): Was ist Qualität? Qualitätsdefinitionen in der stationären Kinder- und Jugendhilfe. In: Musfeld, Tamara/Quindel, Ralf/Schmidt, Andrea (Hrsg.): Einsprüche. Kritische Praxis Sozialer Arbeit in der Kinder- und Jugendhilfe. Baltmannsweiler. 97-110.
  • Herrmann, Cora (2007): Zur Transformation der Vorstellung von ‚guter Arbeit’ – Aneignungsweisen der Qualitätsdebatte in der stationären Kinder- und Jugendhilfe. In: Anhorn, Roland/Bettinger, Frank/Stehr, Johannes (Hrsg.): Foucaults Machtanalytik und Soziale Arbeit. Eine kritische Einführung und Bestandsaufnahme. Wiesbaden. 295-308.
  • Herrmann, Cora (2007): Die aktuelle Qualitätsdebatte in der stationären Kinder- und Jugendhilfe – Ein Element neoliberaler Steuerung? In: Engelke, Ernst/Maier, Konrad/Steinert, Erika/Borrmann, Stefan/Spatschek, Christian (Hrsg.): Forschung für die Praxis. Zum gegenwärtigen Stand der Sozialarbeitsforschung. Freiburg. 244-245.
  • Hahn, Kathrin/Herrmann, Cora (2006): „So ein Angebot bräuchten wir auch“. ‚Umgang mit Vielfalt und Differenz’ auf der Weltkonferenz für Soziale Arbeit 2006. In: standpunkt: sozial. Heft 3, 95. Herrmann, Cora 2004: Das kann nur besser werden? Anmerkungen zum Qualitätswandel. In: Forum für Kinder- und Jugendarbeit. Heft 3, 22-25.
  • Herrmann, Cora (2004): Transformierte Qualität. Überlegungen aus gouvernementaler Perspektive. In: standpunkt: sozial. Heft 2, 83-85. Herrmann, Cora/Stövesand, Sabine: 2003: social work – copenhagen 2003. Streiflichter der Europäischen Konferenz für Soziale Arbeit. In: standpunkt: sozial. Heft 2, 109-111.