Eine Lupe liegt auf bunten Papieren in vielen verschiedenen Farben ©Igor Nikushin / Adobe Stock
Leitbild

Leitbild der Evangelischen Hochschule

Menschen gewinnen

Unser Motto formuliert diesen Anspruch im doppelten Sinn: Wir wollen Menschen gewinnen, die an unserer Hochschule lernen und sich weiterentwickeln. Und wir wollen Menschen gewinnen, die unseren modernen und professionellen Ansatz Sozialer Arbeit vertreten: Wir verbinden die Analyse sozialer Ungerechtigkeit mit unserer engagierten Parteinahme für benachteiligte Menschen. Damit wir unser gemeinsames Ziel erreichen: Eine Hochschule, von der alle profitieren - die Kirche, die Gesellschaft und die Studierenden. Werte bilden, Vielfalt schätzen, Wandel gestalten, Teilhabe ermöglichen - das sind die Fundamente unserer Hochschule.

Werte bilden

Unser Studienmodell ist bundesweit einmalig. Wir verbinden sozialwissenschaftliche und diakonisch-theologische Fächer in einem integrierten Studiengang - und damit professionelle Sozialarbeit mit christlichen Werten. Neben einem Studienabschluss in Sozialarbeit/Sozialpädagogik können die Studierenden zusätzlich ein Diakonieexamen ablegen.

Unser Studienangebot ist vielfältig. Die praktischen Studieninhalte umfassen praxisnahe Projekte, die Zusammenarbeit mit Institutionen in den Stadtteilen und Gemeinden sowie Managementaufgaben in sozialen Einrichtungen. Dies alles beruht auf einer soliden sozialwissenschaftlichen und diakonisch-theologischen Basis.Unsere Hochschule steht mitten im Leben. Bei uns lernen die Studierenden ihr inhaltliches und methodisches Know-how praxisnah vor Ort und in Beziehung zu den Menschen anzuwenden und weiterzuentwickeln. Unsere Hochschule bildet Werte. Mit unserem besonderen Profil bieten wir eine erfolgreiche und wertvolle Ausbildung, die bei Studierenden und in Einrichtungen der Sozialen Arbeit, der Diakonie und der Kirche gefragt ist.

​​​​​​​Vielfalt schätzen

Unsere Hochschule ist überschaubar. Bei uns arbeiten Studierende und Lehrende täglich zusammen - und verlieren sich nicht aus den Augen. Sie tauschen sich aus - über fachliche Themen, persönliche und professionelle Sichtweisen und bei Konflikten. Unsere Studierenden sind gut ausgewählt. Bei uns zählen Motivation, Haltung und Lebensweg - und nicht nur Noten. Jedes Jahr kommen ca. 200 Menschen hinzu, die unsere Hochschule neu mit Leben füllen. Wir schätzen gute Gespräche, den Respekt voreinander und die Vielfalt der Menschen an unserer Hochschule.

Wandel gestalten

Unsere Hochschule verändert sich - auch dies hat bei uns Tradition. Wir arbeiten fächerübergreifend und setzen auf die Kooperation mit anderen Hochschulen, mit der Diakonieausbildung innerhalb der evangelischen Kirche und mit Einrichtungen in Stadtteilen und Gemeinden. Mit Veranstaltungen zu aktuellen Fachdebatten mischen wir uns ein und fordern unsere Gäste und Freunde zum Gespräch und zum Handeln heraus. Unser Schwerpunkt der Praxisforschung spiegelt sich auch in der Ausgestaltung unserer Studiengänge wider: Die Studierenden forschen in Forschungswerkstätten schon während des Studiums an eigenen Projekten und mischen sich damit in den wissenschaftlichen Diskurs der Sozialen Arbeit ein. In Fachpublikationen analysieren und dokumentieren wir Fragen zur Situation der Sozialen Arbeit in unserer Gesellschaft. Der offensive Umgang mit dem Wandel, unser spezielles Profil und die Menschen an unserer Hochschule haben uns einen guten Ruf in Hamburgs Hochschullandschaft, in der kirchlichen und sozialen Arbeitswelt und bundesweit in wissenschaftlichen Fachkreisen eingebracht.