Blick auf die Ev. Hochschule durch den blühenden Park. ©Kaan Emre / Ev. Hochschule
Ev. Hochschule für Soziale Arbeit & Diakonie

Diskursraum für Gesellschaft, Diakonie und Kirche

Die Ev. Hochschule für Soziale Arbeit & Diakonie ist eine staatlich anerkannte Hochschule in Trägerschaft der diakonischen Stiftung Das Rauhe Haus in Hamburg. Sie wurde 1971 gegründet und wird von der Ev.-luth. Kirche in Norddeutschland und der Freien und Hansestadt Hamburg sowie durch Studienbeiträge finanziert.

Die Hochschule versteht sich als ein öffentlicher Diskursraum für Gesellschaft, Diakonie und Kirche – sie schätzt Vielfalt, nimmt gesellschaftliche Herausforderungen aufmerksam wahr und will den sozialen Wandel mitgestalten und Entwicklungen in der Sozialen Arbeit voranbringen. Die Hochschule legt Wert auf (inter-)religiöse Bildung, diakonische Theologie und die Förderung religiöser Wahrnehmungs- und Sprachfähigkeit in allen Handlungsfeldern der Sozialen Arbeit.

Die Studiengänge Soziale Arbeit & Diakonie (B.A.) und Soziale Arbeit (M.A.) können als Vollzeit- sowie als berufsintegrierendes, praxisintegrierendes bzw. berufsbegleitendes Studium absolviert werden. Zudem besteht die Möglichkeit, den Abschluss als Diakon_in zu erwerben. Im Studium werden methodisch-wissenschaftliche Kompetenzen der Sozial- und Rechtswissenschaften, Pädagogik und Diakonie erarbeitet, die zu professionellem Handeln in sozialer und diakonischer Arbeit befähigen. Aktuell hat die Hochschule 634 Studierende. 24 hauptamtliche Professor_innen und Dozent_innen und etwa 50 Lehrbeauftragte verantworten die Lehre. Kleine Studiengruppen ermöglichen ein partizipatives Lehren und Lernen sowie eine umfangreiche Betreuung. In allen Studiengängen ist dabei ein intensiver Theorie-Praxis-Transfer grundlegend.