Darstellung von Corona-Viren ©Belkin & Co/Adobe Stock
FAQ zu Corona

Zum Umgang mit dem Corona-Virus

Hier finden Sie alle aktuellen Informationen zum Lehrbetrieb und seiner Organisation sowie Empfehlungen, wie die Hochschule in diesen Pandemie-Zeiten arbeitet. Alle Inhalte werden stetig aktualisiert (Stand 19. Mai 2021).

Information zur Lehrgestaltung SoSe 2021

Gegenenfalls können im Juni einzelne Seminae in Präsenz stattfinden. Das heißt:

  • Wir müssen zunächst noch weiterhin auf digitale Veranstaltungsformate zurückgreifen, werden Sie jedoch umgehend informieren, sobald sich die Umsetzung des Schritts 3 abzeichnet und ggfs. noch im SoSe 2021 einzelne Präsenzformate für priorisierte Veranstaltungen (z.B. TPS, Kasuistik, Forschungswerkstätten, BA- und MA-Kolloquien) möglich sind.
  • Ausgenommen von dieser Regelung sind Prüfungen, die nicht digital abgehalten werden können und unter Einhaltung der bekannten Hygienebestimmungen in Präsenz stattfinden können.
  • Erste Öffnungsschritte unserer Bibliothek werden wir ab Ende Mai (31.05.2021) umsetzen. Bitte informieren Sie sich dazu ab Mitte der 21. KW auf unserer Homepage.

Dann wenden Sie sich bitte an die_den Lehrende_n der jeweiligen Lehrveranstaltung.

Allgemeine Informationen zu Lehrbetrieb, Studienorganisation und -finanzierung

Kann man aktuell das Hochschulgebäude betreten?

Alle öffentlich zugänglichen Bereiche der Hochschule dürfen bis auf Weiteres nur berechtigten Personen (z.B. Studierenden, Lehrenden, Mitarbeitern, Besuchern nach vorheriger Anmeldung) betreten, wenn diese

  • sich nicht in behördlich angeordneter Quarantäne befinden,
  • keine akuten Symptome von Atemwegserkrankungen (z.B. Fieber, trockener Husten, Atemprobleme, Verlust des Geschmacks-/Geruchssinns, Halsschmerzen, Gliederschmerzen) aufweisen,
  • keinen Kontakt zu einer positiv getesteten Person hatten.

Beim Betreten der Hochschule sind die Hygieneregeln einzuhalten:

  • Mund-Nasen-Bedeckung tragen
  • Abstand von mind. 1,5 Metern
  • Händehygiene sowie Husten- und Niesetikette

Diese Maßnahme dient dazu, die physischen Kontakte zu minimieren und dadurch die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen.

  • Der Zutritt zur Bibliothek ist bis auf Widerruf nicht mehr möglich.
  • Erste   Öffnungsschritte unserer Bibliothek werden wir ab Ende Mai (31.05.2021)   umsetzen.
  • Ausleihe und Rückgabe sind nur noch außerhalb der Bibliotheksräume möglich siehe Hinweise zu den Richtlinien zum eingeschränkten Bibliotheksservice

Fernleihe – Alle Informationen zu Möglichkeiten der Fernleihe finden Sie auf der Website des Gemeinsamen Verbundkatalogs  GVK sowie der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg (SUB).

Direktlieferdienst subito – Die SUB bietet als Alternative zur Fernleihe den kostenpflichtigen Direktlieferdienst subito an. Damit können Sie  Kopien aus Zeitschriften, Büchern usw. aus dem Bestand der SUB bestellen. Direktlieferdienst subito

Ausleihe, Arbeitsplätze und Ausweisbeantragung anderer Bibliotheken - Alle Regelungen zu den Ausleihoptionen und zur Nutzung der Arbeitsplätze finden Sie auf den Websites der jeweiligen Bibliotheken. Informationen der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg (SUB).

Bibliothek der Nordkirche (PTI, Hamburg Altona) - für Studierende kostenlos und breit aufgestellt im Bereich Pädagogik und Theologie.
Tel. 040/306 20-1400, Mail hamburg@bibliothek.nordkirche.de.
PTI Pädagogisch-theologisches Institut der Nordkirche 

Sie können die E-Books der Ev. Hochschule nutzen. Anleitung (PDF) 

Literatur zu Pädagogik, Psychologie und Soziologie finden Sie bei der EZB der Uni Regensburg

Weitere Zugänge zu Open-Access-Literatur:

In der Zusammenstellung finden Sie alle Serviceleistungen des Infopoints (PDF).

Schriftliche Prüfungsarbeiten reichen Sie bitte  postalisch bei uns ein. Senden Sie diese an das für Sie zuständige Studierendensekretariat. Die Abgabe bei der Post zählt als Abgabedatum. Lassen Sie sich zur Sicherheit als Nachweis über den Abgabetermin bei der Post einen Einlieferungsbeleg ausstellen. Diesen können Sie der Sendung beilegen oder für einen späteren Nachweis aufheben.

  • Prüfungen in Präsenz: Nach der aktuell gültigen Eindämmungsverordnung der Stadt Hamburg vom 17.05.2021 bleiben Prüfungen in Präsenz weiterhin erlaubt, soweit sie unter Einhaltung der bekannten Hygienebestimmungen realisierbar sind. Die Hochschule strebt jedoch an, Prüfungen soweit als möglich nicht in Präsenz stattfinden zu lassen. Wir möchten die Lehrenden daher bitten, möglichst auf alternative Prüfungsformate zurückzugreifen und sich hierzu mit der Vorsitzenden des Prüfungsausschusses pruefungsausschuss.eh@rauheshaus.de und den entsprechenden Studiengangssekretariaten abzusprechen.

  • Die Einführung von digitalen Prüfungsformaten, so dass Klausuren, mündliche Prüfungen, Referate und sonstige Präsentationen auf der Grundlage der Prüfungsordnungen rechtssicher stattfinden können, ist derzeit in Vorbereitung. Die Behörde für Wissenschaft, Forschung, Gleichstellung und Bezirke hat die Zulässigkeit solcher Regelungen auf der Grundlage des aktuellen Hamburger Hochschulgesetzes bestätigt. Sprechen Sie sich auch hierzu bitte mit der Vorsitzenden des Prüfungsausschusses ab.

  • Als neue Maßnahme zur Entlastung der Studierenden soll für alle Prüfungsleistungen, die zum Zeitraum des Sommersemesters 2021 gehören, ein zusätzlicher Prüfungsversuch gewährt werden, so dass trotz einer nicht erfolgten Abgabe einer Prüfungsleistung im Sommersemester 2021 die Studierenden weiterhin über drei Prüfungsversuche verfügen.

  • Weiterhin können zusätzlich Studierende mit Kindern, die durch KiTa-Schließungen und/oder Hausunterricht von Schüler_innen einen erhöhten Betreuungsaufwand haben, mit einemSonderformular in Moodle eine Verlängerung der individuellen Abgabefrist beantragen.
  • Der Zugang zu allen Prüfungsformularen im Moodle-Forumist für alle Studierenden mittels des Passwortes nA7v4T gegeben. 
     
  • Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass das Erscheinen bei einem Prüfungstermin in Präsenz nicht nur bei Erkrankung, sondern z.B. auch dann entschuldigt ist, wenn die_der Studierende sich in behördlich angeordneter Quarantäne befinden sollte. Ein entsprechendes Schreiben des Gesundheitsamtes ist beizufügen. Den dafür notwendigen Antrag finden die Studierenden im oben genannten Ordner bei Moodle.
     
  • Sollten darüber hinaus durch die Corona-Pandemie ausgelöste Schwierigkeiten mit Prüfungen entstehen, wenden Sie sich bitte unter pruefungsausschuss.eh@rauheshaus.de an den Vorsitz des Prüfungsausschusses bzw. an die für Ihren Studiengang zuständigen Studiengangssekretariate.

Bei Fragen zu Ihren Lehrveranstaltungen wenden Sie sich bitte direkt an die_den Lehrende_n/Lehrbeauftragte_n, die_der die Lehrveranstaltung leitet.

Die Semestergebühren sind regulär zu den üblichen Fristen zu überweisen.

BMBF-Überbrückungshilfe für Studierende: Bis September 2021 kann wieder die BMBF-Überbrückungshilfe für Studierende in Notlage beantragt werden. Es können, je nach nachgewiesener Bedürftigkeit, zwischen 100 Euro und 500 Euro als nicht rückzahlbarer Zuschuss gezahlt werden. 

Sie können bei der KfW-Bankeinen Kredit beantragen. 

Studienfonds der Brüder- und Schwesternschaft: Die Brüder- und Schwesternschaft der Stiftung Das Rauhe Haus vergibt Mittel aus dem Studienfonds für besondere Notlagen an Studierende der Ev. Hochschule als zinslose Darlehen.

   

Eine Fortzahlung der BAföG-Förderung ist in den allermeisten Fällen vorgesehen, wenn pandemiebedingt Unterrichts-/Lehrangebote oder der Semesterbeginn insgesamt verschoben werden oder aber, wenn es zu pandemiebedingten Ausbildungsverzögerungen und Verlegungen von Prüfungen über die Regelstudienzeit hinaus kommt. Genaue Informationen finden Sie auf den

BAföG-Seiten.

Die Hochschule bietet ein Service-Angebot für die Studierenden, das die psychosozialen Belastungen des Studierens unter Pandemie-Bedingungen aufgreift. Pastorin Ute Reckzeh, Seelsorgerin im Rauhen Haus, bietet die Möglichkeit zum Gespräch an. Mehr über Zeit für die Seele (PDF).

Informationen zu Auslandsaufenthalten (Auslandssemester)

Falls aufgrund der Corona-bedingten Lage keine Ausreise in das Land der Partnerhochschule möglich ist und die Partnerhochschule Online-Lehre anbietet, besteht die Möglichkeit, das Auslandssemester von Deutschland aus in digitaler Form durchzuführen.

Sollte eine Ausreise möglich sein und die Lehre an der Gasthochschule digital angeboten werden, kann das Semester in digitaler Form im Ausland absolviert werden.

Da sich die aktuelle Lage schnell ändert, verweisen wir auf die Website des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD). Dort finden Sie 

FAQ für Studierende

mit allen wichtigen Fragen und Antworten zu den Möglichkeiten eines Auslandsaufenthaltes unter Berücksichtigung der aktuellen Lage aufgrund der Corona-Pandemie.

Hier finden Sie alle Informationen zum Erasmus+ Programm an der Ev. Hochschule.

Sie können auch Kontakt per Mail oder telefonisch aufnehmen:

Stabsstelle Hochschulentwicklung und Kommunikation
Janna Schlegelmilch
(040) 65591-105
stabsstelle.eh@rauheshaus.de

Allgemeine Informationen und Empfehlungen zum Coronavirus

  • Einhalten der allgemeinen Nies- und Hustenetikette (Nutzen von Taschentüchern oder Vorhalten der Armbeuge vor Mund und Nase)
  • Abstand halten zu anderen Personen (1,5 bis 2 Meter)
  • Hände aus dem Gesicht halten
  • Hände gründlich waschen

Diese Auflistung hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Allgemeine Informationen und Schutzmaßnahmen zum Corona-Virus finden Sie auf folgenden Websites

 

Die aktuellen Risikogebiete sowie besonders betroffene Gebiete finden Sie auf der Website des

 Robert-Koch-Instituts

.

Informationen zur Einreise aus dem Ausland erhalten Sie auf der Website des 

Bundesministeriums für Gesundheit

.

Informationen dazu erhalten Sie auf der Website des Bundesministeriums für Gesundheit.

Alle näheren Hinweise dazu finden Sie auf der Website des 

Bundesministeriums für Gesundheit

.

Alle Hinweise dazu finden Sie auf der Website des 

Bundesministeriums für Gesundheit

.

Krisensituation an der Ev. Hochschule

Es wurde eine hochschulinterne Krisensitzung eingerichtet, in der sich Hochschulleitung, Studiengangskoordinator_innen und Lehrende der unterschiedlichen Studiengänge sowie Vertreter_innen der Verwaltung zusammensetzen. Sie beraten je nach aktueller Lage hochschulspezifische Vorgehensweisen und Maßnahmen und stellen die Kommunikation zu Studierenden, Lehrenden und Lehrbeauftragten sicher. Zudem wurde ein stiftungsbereichsübergreifender Krisenstab seitens der Stiftung Das Rauhe Haus eingerichtet.

Die FAQs werden regelmäßig fortgeschrieben und aktualisiert.